19.09.2019

regiomove für Nachhaltigkeitspreis nominiert

Karlsruhe, 19.09.2019. Bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

im November hat das Mobilitätsprojekt regiomove die Chance auf den Sonderpreis Digitalisierung in der Kategorie „Forschung“. Die Wettbewerbsjury hat das Projekt bereits unter die besten Drei gewählt.

„Das zeigt uns erneut, dass wir mit regiomove den richtigen Weg beschreiten und gibt uns natürlich einen zusätzlichen Motivationsschub“, so Dr. Frank Pagel vom Karlsruher Verkehrsverbund. Unter seiner Leitung arbeitet ein regionales Partnernetzwerk seit Dezember 2017 an der Verknüpfung der bestehenden Verkehrsangebote in der Region Mittlerer Oberrhein. Ziel ist es, mit Hilfe einer App möglichst einfach und umweltfreundlich von A nach B zu kommen. Dazu können unterschiedliche Verkehrsmittel genutzt werden, also Stadtbahn, Stadtmobil oder Leihfahrrad. Routenplanung, Buchung und Bezahlung erfolgt dann alles über die neue App. Unterstützend sollen in der Region Mobilitätsstationen entstehen, sogenannte regiomove Ports, an denen der Wechsel vom einen zum anderen Fahrzeug einfacher wird und sich weitere Services anbieten. Die Gestaltung der Ports ist aus einem Designwettbewerb hervorgegangen. Diese sollen zunächst an sieben Pilotstandorten in der Region ab dem nächsten Jahr realisiert werden.

In der Jurybegründung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis heißt es „regiomove verfolgt einen regionalen Ansatz und kombiniert digitale und physische Vernetzung, um eine effiziente und klimafreundliche Form der Mobilität voranzubringen". Das honoriert die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises mit der Platzierung von regiomove unter den Top3 für den Sonderpreis Digitalisierung in der Kategorie "Forschung". Die Verleihung dieses Preises findet am 21. November in Düsseldorf statt.

Als ein Leuchtturmprojekt der TechnologieRegion Karlsruhe wird regiomove von Seiten des Landes Baden-Württemberg und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit rund 4,9 Millionen Euro über drei Jahre gefördert. Gemeinsam mit den Partnern KIT, Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, FZI Forschungszentrum Informatik, raumobil GmbH, PTV Group, INIT GmbH, stadtmobil, Regionalverband Mittlerer Oberrhein, Landkreis Rastatt und der Stadt Karlsruhe wird die Zukunft der Mobilität in der gesamten Region neu gestaltet.


PTV. The Mind of Movement

Die PTV Group betrachtet Verkehr und Logistik als Ganzes, um Mobilität zukunftsfähig zu gestalten. Ausgezeichnet als Weltmarktführer entwickelt das Unternehmen intelligente Softwarelösungen für die Transportlogistik, die Verkehrsplanung und das Verkehrsmanagement. Das hilft Städten, Unternehmen und Personen dabei, Zeit und Kosten zu sparen, Straßen sicherer zu machen und Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Die PTV setzt ihr weltweit einzigartiges Expertenwissen zu allen Facetten der Mobilität dafür ein, dass Menschen und Güter rechtzeitig, sicher und ressourcenschonend ihre Ziele erreichen.

Mehr als 2.500 Städte setzen PTV-Produkte ein. Transporte in über einer Million Fahrzeugen werden mit PTV-Software geplant. Das Europäische Verkehrsmodell, das den gesamten Personen- und Güterverkehr in Europa abdeckt, wird mit PTV-Software entwickelt. Auch dafür arbeiten rund um den Globus über 900 Kolleginnen und Kollegen mit Leidenschaft an leistungsstarken Lösungen. Der Hauptsitz im Herzen der Technologieregion Karlsruhe ist Entwicklungs- und Innovationszentrum. Von hier aus plant und optimiert die PTV seit 1979 alles, was Menschen und Güter bewegt.

Die deutsche Gesellschaft PTV Planung Transport Verkehr AG ist ein Unternehmen der PTV Group. www.ptvgroup.com.

Zurück zur Übersicht

Contact

Unternehmenskommunikation
Kristina Stifter
Head of Global Communications

Phone:+49 721-9651-565
E-Mail:kristina.stifter@ptvgroup.com


Das Karlsruher Mobilitätsprojekt regiomove ist für den Nachhaltigkeitspreis nominiert.

Download: